Landtag genehmigt Zusatzkosten für Erweiterung und Umbau der JVA Regensburg

04. Juli 2018

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat in seiner heutigen Sitzung Zusatzkosten in Höhe von 2,8 Millionen Euro für die Erweiterung, Instandsetzung und den Umbau der JVA Regensburg genehmigt, wie die Regensburger Landtagsabgeordnete Margit Wild mitteilt. Demnach sind die Gesamtkosten für die seit 2010 laufenden Bauarbeiten von 35,9 auf 38,7 Millionen Euro gestiegen.

Die Mehrkosten setzen sich aus gestiegenen Lohn- und Materialkosten (1,2 Millionen Euro), baulich bedingten Mengen- und Ausführungsänderungen (1,3 Millionen Euro) und gestiegenen Baunebenkosten (300.000 Euro) zusammen. Der Haushaltsausschuss hat die Kostenmehrung einstimmig bewilligt.

„Die Regensburger JVA musste dringend saniert werden. Das historische Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende war den modernen Anforderungen des Strafvollzugs schlicht nicht mehr gewachsen. Ich freue mich, dass die Bauarbeiten bislang störungsfrei abgelaufen sind und bedanke mich sehr herzlich bei der Anstaltsleitung für die hervorragende Begleitung der Maßnahmen. Eine JVA während umfangreicher Bauarbeiten zu betreiben und zu organisieren ist für alle Beteiligten, auch für die Häftlinge, sicher keine leichte Aufgabe“, so Margit Wild, die auch Anstaltsbeirätin ist.

Teilen