Margit Wild informiert am Tag der Freien Schulen über die Arbeit einer Abgeordneten: „Mit Schülerinnen und Schülern zu diskutieren erweitert den Blickwinkel“

12. März 2018

Unter dem Motto „Politik macht Schule“ luden die bayerischen Privatschulen die Abgeordneten dazu ein, eine Unterrichtsstunde zu halten. Die Regensburger Bildungspolitikerin Margit Wild nahm die Einladung dankend an und stellte sich am Montag, 12. März dem Pindl-Gymnasium, dem Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen und der Mädchenrealschule Niedermünster zur Verfügung. Mit den Schülerinnen und Schülern diskutierte die Regensburger Landtagsabgeordnete über die Aufgaben einer Politikerin, die Arbeitsweise des Parlaments, die Entstehung von Gesetzen und über aktuelle Themen wie die Legalisierung von Cannabis, die Digitalisierung und das bayerische Bildungssystem.

„Es ist immer besonders spannend mit Schülerinnen und Schülern über Politik zu diskutieren. Die jungen Menschen haben oft eine ganz andere Perspektive und bringen ihre Meinung und Haltung auch ein. Ich nehme das gerne an und berichte darüber in der Landtagsfraktion“, erklärt Margit Wild. Bei den Schulbesuchen am Montag sei es den Schülerinnen und Schülern neben der Legalisierung von Cannabis vor allem um die Herausforderungen der Digitalisierung, der damit notwendigen Infrastruktur wie Glasfaserkabel und den Anforderungen an den Schulunterricht, und um das bayerische Schulsystem und die Inklusion gegangen.

Teilen