Wild soll Beirätin der Landeszentrale für politische Bildung werden

10. Dezember 2018

Am Dienstag tritt der Bayerische Landtag zum fünften Mal in der neuen Legislaturperiode zusammen. Auf der Tagesordnung steht dabei auch die Besetzung der Gremien wie das Parlamentarische Kontrollgremium, Anstaltsbeiräte bei den Justizvollzugsanstalten, Maßregelvollzugsbeiräte oder Rundfunk- und Medienrat. Die Regensburger Landtagsabgeordnete Margit Wild ist dabei für den Verwaltungsrat für die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit vorgeschlagen.

"In den vergangenen Jahren mussten wir erfahren und lernen, dass unsere Demokratie nicht selbstverständlich ist und dass sie sowohl von Innen als auch von Außen bedroht wird. Das beste Instrument für den Erhalt unserer Demokratie ist die politische Bildung. Ich freue mich sehr, dass ich als Mitglied im Verwaltungsrat der bayerischen Landeszentrale die Wertschätzung zum Ausdruck bringen kann, die die politische Bildung verdient und ich werde mich mit aller Kraft und mit allem Engagement für eine gute Ausstattung der Landeszentrale und für eine deutliche Stärkung der politischen Bildungsarbeit einsetzen", so die Regensburger Politikerin.