SPD-Frauen gestalten Europa - seit 100 Jahren

01. März 2019

„SPD-Frauen gestalten Europa – seit 100 Jahren“, so lautet das Motto der SPD-Frauen in Stadt und Landkreis Regensburg zum Internationalen Frauentag am 8. März. Mit einem Infostand wird die Landtagsabgeordnete Margit Wild zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der Altstadt präsent sein.

Vor 100 Jahren, am 19. Januar 1919, war es nach langem Kampf endlich soweit: Zum ersten Mal durften in Deutschland auch Frauen an politischen Entscheidungen mitwirken und ihre Stimme bei der Wahl zur verfassunggebenden Nationalversammlung abgeben. 300 Frauen kandidierten für einen Sitz in der Nationalversammlung, 423 Abgeordneten-Mandate waren zu vergeben und am Ende zogen 37 Frauen in die Nationalversammlung ein. Der Bundestag besteht heute, 100 Jahre später, aus 709 Personen, 219 sind Frauen. Im Bayerischen Landtag liegt der Frauenanteil aktuell bei gerade einmal 26,8 Prozent.

"Vor 100 Jahren hat Marie Juchacz die erste Rede einer Frau in einem deutschen Parlament gehalten", erklärt Margit Wild. "Mit der Anrede 'Meine sehr geehrten Herren und Damen' sorgte sie damals noch für Heiterkeit im Plenum. Heute ist die Frau selbstverständlich Teil der Politik. Wir wollen erstens den Anteil der Frauen in der Politik weiter steigern und zweitens dafür sorgen, dass Forderungen, die heute bei Männern noch für Heiterkeit sorgen, bald schon zur Selbstverständlichkeit werden. Also: Parität in den Parlamenten, gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit und Abschaffung des Paragraphen 219a".

Der Internationale Frauentag findet seit 1921 am 8. März statt, zahlreiche Veranstaltungen erinnern an den mühevollen Weg, den Frauen gehen mussten, um sich ihre Rechte zu erkämpfen. Gleichzeitig mahnt er, am Erreichten nicht zu rütteln und das nicht aus den Augen zu verlieren, was noch nicht erreicht wurde. Margit Wild veranstaltet zusammen mit der AsF im Unterbezirk Regensburg am Freitag, 8. März, von 15 bis 17 Uhr einen Infostand an der Alten Wache (Neupfarrplatz) in Regensburg. Feministische Texte werden vorgelesen und sollen zum Nachdenken anregen, die Landtagsabgeordnete Margit Wild steht den Passantinnen und Passantinnen zum Gespräch zur Verfügung. Und: Die AsF wird daran auch erinnern, dass die Europawahl am 26. Mai besonders wichtig ist, um in Deutschland und Europa Frauenrechte, Gleichstellung und ein selbstbestimmtes Leben zu sichern.