Wild kämpft für Erhalt der PI Nord

18. März 2019

In Regensburg kursiert das Gerücht, dass die Polizeiinspektion Nord in Stadtamhof geschlossen werden soll und stattdessen am Minoritenweg eine große, für die ganze Stadt zuständige Polizeiinspektion entstehen soll. Die Landtagsabgeordnete Margit Wild hat sich diesbezüglich an das zuständige Innenministerium gewandt. "Vom Staatssekretär, den ich am Rande einer Veranstaltung darauf angesprochen habe, wurde mir gesagt, dass am Gerücht nichts dran sei", erklärt Wild.

Vergangene Woche hat die Regensburger Abgeordnete und Stadträtin dann das Gespräch mit Staatsminister Joachim Herrmann gesucht und ihm die Sorgen der Menschen in Regensburg geschildert. "Die PI Nord steht auch für das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger im Regensburger Norden. Deswegen ist mit der Erhalt der Inspektion ein Anliegen", so Wild. Minister Herrmann hat der Abgeordneten daraufhin zugesagt, sie über den Stand der Überlegungen zu informieren.

"Ich möchte, dass die Überlegungen und auch die Entscheidungsfindung transparent ablaufen. Mit meinem Schreiben an Minister Herrmann möchte ich noch einmal deutlich machen, dass alle Informationen auf den Tisch müssen", fordert Wild.